Spiegele Dich im Licht von 1995

Fakten:

Berlin Dahlem
2015
zwölf unikale Metalldrucke
DIN A4 Format



Arbeiten, Slider

Nun, 20 Jahre nach der Einweihung des Dahlemer Mahnmals, steht die Sanierung des Martin-Niemöller-Hauses auf der Agenda der Kirchengemeinde. Nikolaus Koliusis unterstützt das Vorhaben durch eine Benefiz-Aktion: Er hat den Text des Mahnzeichens fotografiert und nach dem Zufallsprinzip fragmentiert. Auf diese Weise entstanden zwölf unikale Metalldrucke im DIN A4 Format – in einer Technik, die im digitalen Zeitalter an die Anfänge der Fotografie erinnert. Denn das vergrößerte Bild wurde, ähnlich wie bei der Daguerrotypie, direkt auf die Metallplatte aufgebracht. Das hat den erwünschten Nebeneffekt, dass jeder, der ein Exemplar dieser Erinnerungszeichen erwirbt, sich bei dessen Betrachtung selbst darin spiegelt. „Spiegele Dich im Licht von 1995“ – mit diesen einfachen Worten umschreibt Koliusis das Spiel mit der Erinnerung. Das Bild weist zurück auf den Dahlemer Friedhof, auf den dortigen Erinnerungs- und Lernort und wird zu einem reflektierenden und reflektierten Baustein für die Sanierung eines weiteren solchen Ortes.

> Weitere Informationen zum Werk finden Sie in der Broschüre
Broschüre zu „Spiegele dich im Licht von 1995“

> Link zum Video vom Mahnmal zum Projekt „Spiegle Dich im Licht von 1995“
> Link zum Projekt Dahlemer Mahnmal