BLAU, Museum DKM, Duisburg (D)

Fakten:

Ausstellung Blau
Vom 11.06. – 28.08.2016 im Museum DKM
Adresse: Güntherstraße 13-15 | 47051 Duisburg



Arbeiten, Slider

Pressemitteilung zu Blau

Nikolaus Koliusis, der 1953 in Salzburg geborene und in Stuttgart lebende Künstler, ist durch seine Installationen aus blauen Fotofilterfolien international bekannt geworden. Blau, lautet auch der Titel des neu eingerichteten Künstlerraumes im Museum DKM.
Nikolaus Koliusis ist ein langjähriger Freund und Wegbegleiter der Museumsgründer Dirk Krämer und Klaus Maas. Der Künstlerraum mit Arbeiten des Stuttgarter Künstlers ist als Vorbote für eine große Einzelpräsentation im Frühjahr 2017 mit dem Titel Der öffentliche Raum zu verstehen. Auch die Installation Gastspiegelungen von Nikolaus Koliusis hat sich bereits wie selbstverständlich in der Dauerausstellung ihren Raum gesucht. Im Gegensatz zum neuen Künstlerraum befindet sich seit langem eine Fotoarbeit von Nikolaus Koliusis im Museum DKM, die gänzlich ohne Blautöne auskommt. RUMI, 1984, stellt ein Gleichnis des persischen Gelehrten, das sich auf die Kunstproduktion bezieht, einer Arbeit Koliusis‘ gegenüber, die weniger eine eigene Darstellung bietet, sondern vielmehr mit den Erwartungen der Betrachter spielt.
Bereits zur Eröffnung des im Duisburger Innenhafen gelegenen Garten der Erinnerung von Dani Karavan im Sommer 1999 wurde die Baustelle der zukünftigen Galerie DKM mit einer Installation von Nikolaus Koliusis, under construction (1), bespielt. Folgerichtig wurde die Galerie im Dezember 1999 mit der Ausstellung under construction (2) eröffnet.
10 Jahre später positionierte Nikolaus Koliusis vor und in der Galerie DKM zwei blau leuchtende Riegel, einen in luftiger Höhe im Außenraum der Galerie DKM und einen weiteren im Ausstellungsraum. Mit der Ausstellung Do come in lenkte Nikolaus Koliusis die Aufmerksamkeit der Betrachter auf die bekannte Raumsituation am Innenhafen und wies den Weg in die Galerie DKM.
In der jetzigen Konstellation lockt erneut weithin strahlendes Blau die Besucher hinein in eine erst langsam ihre Wirkung entfaltende Sphäre. Der Raum fordert die Besucher zur Reflexion im doppelten Sinne heraus: einer Auseinandersetzung mit den vielfältigen Assoziationen, die das dargestellte Farbspektrum eröffnet, und mit der Gleichzeitigkeit von An- und Durchschauen, die seine Werke
kennzeichnet.

link: Museum DKM, Duisburg (D)