MOVING

Fakten:

Klinikum Dresden, Dresden
2012
5-tlg, je 120cm Ø Folie, Glas, Aluminium



Arbeiten, Slider

Stellen Sie sich vor, unweit von hier einen Spaziergang entlang der Elbe zu machen. Sie schauen auf diese wunderbare Flußlandschaft, schauen auf den fließenden Strom, sehen die Wellen, sehen wie das Wasser sich hinter einem Schiff oder im Wind kräuselt und erleben wie es sich vermischt, das Fließen des Wassers, die Sonne, die sich spiegelt und das Gebüsch, das grüne, das den blauen Fluß in einen grünen verwandelt. Der Himmel färbt sich am Abend orange, wenn der Tag ein schöner war oder er leuchtet orangerot am Morgen wenn es ein schöner zu werden verspricht, dieser Tag, der kommt und geht. Stellen Sie sich ein Fernrohr oder ein Mikroskop vor, durch das Sie schauen. Orange, Blau, Grün, Orange – rund und durchsichtig – wie die Tage. Das Licht zu malen ist nicht wirklich machbar,  mit dem Licht malen heißt Photographieren.

Meine Arbeiten sind zum anschauen und zugleich zum durchschauen auf ein Dahinter, machen den Blick frei auf einen Raum, der rund ist wie die Zeit. An manchen Tagen scheint die Sonne hindurch, so daß die Farben Ihnen auf dem Boden vor den Aufzugstüren plötzlich unerwartet entgegenkommen.

Moving – bewegt – wie der Passant im Treppenhaus, wie die Zeit im Raum – ein poetischer Moment im Alltag.

Nikolaus Koliusis 2012